2020

von

Elternbrief

Unseren aktuellen Elternbrief mit allen Terminen für das Schuljahr 2020/2021 finden Sie im Download-Center.

von

Klassenfotos

Kurz nach Beginn des neuen Schuljahres wurden wieder Portait- und Klassenbilder gemacht. Die Kinder haben bereits die Fotomappen mit nach Hause genommen.

Bitte geben Sie die nicht gewünschten Bilder wieder schnellstmöglich in der Schule ab und überweisen die ggf. fälligen Beträge mit dem beiliegenden Überweisungsformular. Die Klassenlehrkräfte nehmen kein Geld für die Bilder an.

von

Spielgeräte

10. September 2020: Ein großer LKW stand heute morgen in der Nibelungenstraße.

Der Grund: Das neue Gerätehaus für künftige Pausenspielgeräte wurde angeliefert. Ein Gabelstapler entlud mehrere große Pakete, die eine Fertigbaugartenhütte enthalten.

Dort sollen in Zukunft – vielleicht sogar noch vor den Herbstferien – Spielgeräte und Roller für die Pausen und Bewegungsstunden gelagert und ausgeliehen werden.

Bis es soweit ist, wird es aber noch eine Weile dauern, denn zunächst muss erst ein Fundament gepflastert und anschließend die Hütte erst zusammengebaut werden.

Finanziert wurde sie über den Förderverein der ALS. Wer Hilfe beim Aufbau leisten möchte, kann sich gerne unter 0157 / 50180462 (Betreuung) melden.

 

Foto: Daniel Schmitt

von

Krankmeldungen

Ab sofort können Sie Ihr Kind online krank melden. Hierfür haben wir ein Krankmelde-Formular eingerichtet.
 
Sie haben so die Möglichkeit Ihr Kind bereits am Vorabend oder am Wochenende krank zu melden. Dadurch kommt es am Morgen zu keinen langen Wartezeiten am Telefon und unsere Sekretärin wird enorm entlastet.
 
Bitte beachten Sie, dass ab dem 3. Fehltag eine Bescheinigung des Kinderarztes benötigt wird.

von

Corona-Testung

Alle Beschäftigten an Hessens Schulen können sich alle 14 Tage freiwillig auf Covid-19 testen lassen.
Was recht simpel klingt, ist in der Praxis gar nicht so einfach umsetzbar: Nur wenige Ärzte bieten Testtermine am Nachmittag an und so ist es für Lehrkräfte und Betreuung nicht immer einfach, sich testen zu lassen.
Dank der großartigen Hilfe eines Elternteils der 3b ist es allen Beschäftigten der ALS nun möglich, sich gesammelt in der Schule testen zu lassen.
Mit der Unterstützung unserer Sekretärin Frau Sommer hilft uns Frau Arghandiwall (3b), die in einem medizinischen Versorgungszentrum als Arzthelferin arbeitet, auch beim bürokratischen Teil der Testung. Damit wird viel Zeit und Aufwand gespart, was letztendlich auch den Kindern zugute kommt.
 
Die Lehrer/innen, Betreuungskräfte und Angestellte der Astrid-Lindgren-Schule bedanken sich auch hier vielmals für diese tolle Unterstützung!

von

Elterntaxis

Leider kein Einzelfall: Eine Autofahrerin hält auf dem Zebrastreifen und entlässt ihr Kind in die Schule, dreht und übersieht dabei fast ein anderes Kind.

In den Tagen seit Beginn des neuen Schuljahres nach den Sommerferien kommt es morgens und nachmittags vermehrt zu rücksichtslosem und gefährlichem Verhalten in der Nibelungenstraße.

Grund ist ein Teil der so genannten „Elterntaxis“, welche aus Egoismus und Gedankenlosigkeit andere Kinder und Fußgänger sowie Rad- und Autofahrer durch verkehrswidrige Fahrweise gefährden.

Derzeit sind morgens beide Haupttore geöffnet, um dem Hygienekonzept der ALS entsprechend die Flaschenhalssituationen an den Eingangstüren zu entzerren. Leider scheint dies dazu zu führen, dass manche Eltern die Straßenverkehrsordnung vergessen. Auch nachmittags sind schon wilde Wendemanöver auf dem Zebrastreifen beobachtet worden.

Die Schule bittet daher alle Eltern dringend, unbedachtes Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer direkt anzusprechen – andernfalls wäre man gezwungen, das Tor zur Nibelungenstraße wieder zu schließen, obwohl dies das Gedränge am verbliebenen Eingang zur Limesstraße verschärfen würde.

von

Wichtig

Infos für Reiserückkehrer aus Risikogebieten

Sicherlich werden viele Familien diese Möglichkeit nutzen und ihre Urlaubstage bei Reisen innerhalb Deutschlands oder im Ausland verbringen. Dabei ist zu beachten, dass immer noch viele Länder, aber auch immer wieder Regionen innerhalb Deutschlands, vom RKI als Risikogebiet eingestuft sind.

Rückkehrer aus Regionen, die vom Robert-Koch-Institut (RKI) als Risikogebiet eingestuft werden, müssen bei ihrer Rückkehr sofort in eine 14-tägige häusliche Quarantäne. Rückkehrer müssen sich in diesem Fall umgehend selbstständig an das Gesundheitsamt wenden.

Wer sich nach der Rückkehr aus einem Risikogebiet nicht in Quarantäne begibt und/oder sich nicht beim Gesundheitsamt meldet, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die jeweils geahndet werden kann. Außerdem kann der Anspruch nach dem Infektionsschutzgesetz für Lohnersatzzahlung verloren gehen, wenn man sich wissentlich in ein Risikogebiet begibt. Das heißt, der Arbeitgeber muss gegebenenfalls für die Zeit der Quarantäne keinen Lohn zahlen. Diesen bekommt der Arbeitgeber dann nämlich auch nicht vom Land erstattet.

Weitere Informationen hat unser Kreisgesundheitsamt unter dem Link https://www.kreis-offenbach.de/Auslandsurlaub bereitgestellt.

von

Einschulung

Die Einschulungsfeier ist ein wichtiges Erlebnis und wir freuen uns sehr darauf, Sie und Ihre Kinder in der Schule begrüßen zu können.

Aufgrund der Vorschriften des Infektionsschutzes ist es notwendig, dass für die Einschulungsfeier die maximale Personenanzahl festgelegt wird. Für unsere Schule bedeutet dies, dass zwei erwachsene Begleitpersonen pro Kind teilnehmen dürfen.

Bitte geben sie dieses ausgefüllte Formular bis spätestens 03.08.2020 in der Schule ab (Briefkasten).

Die Vorgaben zum Infektionsschutz erfordern, dass alle Gäste der Feier mit Namen angegeben werden.

von

Wichtig

Liebe Eltern,

leider kann aufgrund der momentanen Situation die Anmeldung nicht wie gewohnt stattfinden.

Wir werden Sie und Ihr Kind anschreiben, sobald wir wieder Termine vergeben können.